Alunaria

Portfolio · Kunstgalerie



Ein gefallener Stern

Über die Autorin


Ein gefallener Stern, verloren in den Voids des Kosmos, vom Licht verschlungen und vom Leben verstoßen. Und doch überliefert er Telegramme an einen weit entfernten Planeten. Wer die Worte zu übersetzen vermag, reist durch die verborgenen Welten unseres Universums und erlebt die Geschichte Alunarias.

Vorzüge

Ein Schillern am Firnament


Süßes, Ernährung, Glitzer, Toleranz, Bewegung, meine Ratten

Abneigung

Dunkle Voids im Kosmos


Wenn man nur ein Mittel zum Zweck ist, Eifersucht, Intoleranz, Zigarettenrauch, Plagiat, Einsamkeit

Eigenschaften

Ein Leuchten am Horizont


Zeichnen, Schreiben, Spazieren, Sport, Ausgehen, entspannte Abende

Wie es zu Alunaria kam


Die Geburt eines neuen Kosmos


Alunaria ist das Ergebnis zweier Vorlieben, die eines Abends, bei sternklarem Himmel, aufeinander trafen: Personifikationen und Kosmologie.
Dennoch entstand der Hergang nicht über Nacht, sondern entwickelte sich über einen Zeitraum von Jahren, kleinere und größere Strangenten stets umgeschrieben.
Dem Übereifer der Veröffentlichung von Band 1.1 im Anschluss mit Reue begegnend, wurde die Konzeption des Epos vollkommen erneuert.
Eine psychische Erkrankung aber erschwert die Umsetzung.

"Kein Licht eines pulsierenden Sterns ward gesehen, ohne das Kleid der Finsternis."
A · C · T


Alunaria


Impressum · Datenschutz

100%
Wording · 20.09.2020 − 06.03.21
100%
Lektorat · 10.03.2021 − 02.04.21
0%
Korrektorat
Deine Seite hier?


Deine Seite hier?


A·C·T auf Twitter