Projekte · Kreative Arbeiten · Gesundheit ·  Gedanken

l

Neues Design

Hallo meine lieben Mitsterne,
heute präsentiere ich euch das neue Startdesign von Alunaria.net. Wobei “präsentieren” vielleicht der falsche Begriff ist. Nicht zum ersten Mal erwähne ich, dass ich die modernen Designs von heute nicht mag. Mir erscheint es, als bestehen die heutigen Layouts nur noch aus aneinandergesetzten DIV-Boxen. Dieser Stil setzt sich inzwischen auf nahezu allen Webseiten durch. Auch ich sah mich irgendwann dazu gezwungen, “mit der Zeit zu gehen” und auf eine responsive Programmierung umzusteigen, weil der PC längst nicht mehr das einzige internetfähige Gerät ist. Und damit habe ich viel aufgegeben. Ich vermisse die Fantasy-Layouts mit ihren dynamischen Formen, die vielen (manchmal erst auf den zweiten Blick ersichtlichen) Details, durch die sich so viel Persönlichkeit widergespiegelt haben, die Animationen und die raffinierten Gestaltungselemente für Erweiterungen, Links und Container für Content. Heute wird der Inhalt größtenteils nur noch in rechteckige Boxen gesetzt. Ich schätze, ich werde mich niemals damit anfreunden und das ist auch okay.

Aus diesem Grunde hat sich die Oberfläche meiner Seite immer mal wieder verändert. Ich bin unzufrieden und offen gestanden bin ich es auch jetzt noch. Insbesondere die Unterseiten werde ich nach und nach anpassen. Normalerweise designe ich jedes Weblayout grafisch bevor ich es code bzw. im Browser umsetze. Aber seit dem ReLaunch, nein, seit dem Umstieg auf responsive Programmierung, weiß ich nie so recht, wie ich das Ganze angehen soll, weil ich nie zufrieden bin. Für das neue Layout habe ich diverse Konzepte ausgearbeitet, ohne sie umzusetzen. Erst nachdem ich einen “traditionellen Stil” habe einfließen lassen, war ich endlich “zufrieden”. Aber auch nicht mehr als das. Auch das aktuelle Design spiegelt nicht mehr das wieder, was ich auszudrücken versuche. Es ist nicht mehr “Alunaria”.
Das waren die Layouts, die das wahre Alunaria repräsentiert haben:

5
thumbnail
2
thumbnail
2
thumbnail

Auf der anderen Seite muss ich gestehen, dass ich mir wohl nicht mehr für Mühe für die Konzeptionierung eines Designs gebe, wie ich es vor einiger Zeit getan habe. Vielleicht bin ich auch einfach nur bequem geworden, weil ich “viele Stunden für den Entstehungsprozess eines Webdesigns” heute einfach nicht mehr als lohnenswert erachte. Damals hat es mir viel mehr Freude bereitet, weil es ein lebendiges “Publikum” gab. Weitere Menschen, die ihre Webseiten mit Leidenschaft gepflegt haben. Heute ist diese “Szene” so gut wie tot. Denn seien wir mal ehrlich: private, kleine Webseiten können sich nicht mehr gegen Social Media durchsetzen. Darüber hinaus … ja, wir kennen die Beweggründe der Veränderung. Die muss in an dieser Stelle nicht mehr aufführen.

Wie steht es um euch? Vermisst ihr die verspielten Designs von damals? Oder bevorzugt ihr das moderne Design des responsiven Zeitalters?

Ich schließe nicht aus, dass ich das neue Design irgendwann “zerreiße” und wieder gegen etwas neues austausche. Man möge mir verzeihen, aber … ich bin einfach nicht glücklich.

Alunaria, der Roman

In meinem nächsten Post werde ich endlich meine Belletristikprojekte thematisieren, versprochen. Nur so viel: ich bin fleißig. ☺

Xoxo Act

BILDER:  SUHYEON CHOI  |  A · C · T
share
Prev Frust: kein Betaleser
Next 574 Normseiten

One Comment

  1. Eigentlich kommentiere ich nie bis gar nicht, allerdings kenne ich das Gefühl und die Gedanken in diesem Beitrag sehr gut. Und ich kenne auch diesen bitteren Beigeschmack, wenn einem das “lebendige Publikum” fehlt. Das responsive Zeitalter hat “Webdesign als Hobby” zum Teil irgendwie kaputt gemacht. Man ist nicht mehr so viel am großen Bildschirm und trotzdem möchte man eben, dass die Webseite schön aussieht und sie jeder gut ansehen kann. Da fühlt man sich gezwungen, mitzuziehen und den “Mobile First”-Ansatz zu übernehmen. Leider ist auch mir der Spaß irgendwann abhanden gekommen, als ich anfing, responsive Arbeiten in der “Szene” zu verwenden.

    Trotzdem schaue ich immer alle paar Wochen nach, ob die bekannten Seiten denn noch online sind. Und ich freue mich immer wieder, dass deine Seite noch existiert. Deine Fotomanipulationen sind wunderschön! Ich finde es zwar auch schade, dass der “Fantasy Stil” von Alunaria mittlerweile nicht mehr da ist, aber ich empfand deine Designs nie als “lieblos aneinandergesetzte Divs” – die Detailarbeit sieht man trotzdem immer.

    Irgendwie hatte ich nach deinem Eintrag einfach das Bedürfnis ein bisschen Lob hierzulassen. Das hört man in der “Szene” ja nicht mehr so häufig, weil man gefühlt für ein Geisterpublikum arbeitet.

    Liebe Grüße und gute Besserung übrigens!

Leave a comment